anticache

Initiative D21 und fortiss GmbH stellen eGovernment MONITOR 2017 im BMI vor

09.11.2017


Von Links: Michael Boberach (Kantar TNS), Lena-Sophie Müller (Initiative D21), Robert A. Wieland (Initiative D21 e.V., Kantar TNS), Staatssekretär Klaus Vitt (Bundesministerium des Innern), Beate Lohmann (Bundesministerium des Innern), Prof. Dr. Helmut Krcmar (TUM Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, fortiss), Dr. Cigdem Akkaya (TUM Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik)

Die Initiative D21 und fortiss haben am 27. Oktober 2017 gemeinsam mit dem Schirmherr Staatssekretär Klaus Vitt die Ergebnisse des eGovernment MONITOR 2017 im Bundesministerium des Innern (BMI) vorgestellt.

Die Studie wird von Kantar TNS (ehem. TNS Infratest) durchgeführt und liefert seit 2011 jährlich ein umfassendes Bild über die aktuelle E-Government-Situation in Deutschland. Dazu gehören neben Nutzung, Zufriedenheit, Treibern und Barrieren auch die Evaluierung verschiedener E-Government-Möglichkeiten sowie Einstellungen der Bürger. Im Jahr 2017 werden Österreich und die Schweiz als Vergleichsländer herangezogen. 

Die Studie ist online verfügbar unter: http://www.egovernment-monitor.de